Für Schleckermäuler: Candy Bar

Flieder, Pink oder von allem etwas – Richtig inszeniert ist die Candy Bar nicht nur ein Traum für jede Naschkatze, sondern auch ein Augenschmaus. PERFECT DAY verrät euch, wie ihr euren Hochzeits-Sweet Table richtig in Szene setzt, welche Süßigkeiten drauf gehören und wie ihr sie individualisiert.

Darauf solltet ihr achten:

  • Im Sommer: Damit die Sonne eure Süßigkeiten nicht zerfließen lässt, müssen einige Lebensmittel gekühlt werden. Hierfür eignet sich etwa Trockeneis.
  • Beim Aufbau am Tag vor der Hochzeit: Deckt die Schleckereien gut ab, damit ihr kein Ungeziefer anlockt.

Aufbau und Eröffnung:

Wann ihr die Candy Bar eröffnet, hängt von eurem Zeitplan ab. Möchtet ihr sie direkt mit der Begrüßungsrede freigeben, könnt ihr sie bereits einen Tag vor der Hochzeit aufbauen. Soll die Candy Bar das Dessert ersetzen, baut sie besser später auf – alles andere grenzt an Folter.

Der beste Platz für die Candy Bar:

Die Candy Bar ist ein optisches Highlight eurer Hochzeit. Daher soltet ihr euch vorab ein paar Gedanken machen, wie ihr sie am besten in Szene setzt: am Eingang, im Gang, wo alle Gäste vorbei kommen oder neben dem Buffet. An allen Orten solltet ihr drum herum ein wenig Platz lassen, damit sich eure Gäste ungezwungen bedienen können.

Aufwand:

Wie viel Aufwand eine Candy Bar ist, hängt ganz von eurem Konzept ab: Ist sie Teil des Caterings, habt ihr wenig zu tun. Wollt ihr oder Freunde von euch einiges Naschwerk selbst backen, müsst ihr dafür entsprechend Zeit einplanen. Und auch der Aufbau hängt letztlich von Größe, Umfang und Deko ab.

Das gehört drauf:

Der zukünftige Schwiegerpapa steht auf Lakritz, Tante Beatrice liebt Bonbons und euer bester Freund ist ein Schokoholic. Ihr könnt zwar unmöglich jede Süßigkeit auf eurem Sweet Table anbieten, aber ihr solltet darauf achten, dass für möglichst jeden Geschmack etwas dabei ist.

 

Handgeschriebene Aufsteller geben der Candy Bar den letzten Schliff.

Wie viele Süßigkeiten:

Pro Gast sollte man zwischen 150 und 200 Gramm Süßes kalkulieren – schon allein, damit die Candy Bar nicht umgehend wie leer gefegt aussieht. Bleiben Leckereien über, nehmen eure Gäste ein paar gerne auch mit nach Hause.

Nascherei-Vorschläge

  • Bonbon
  • Brause
  • Cake-Pops
  • Cupcakes
  • Fruchtgummi
  • Kekse
  • Hochzeitsmandeln
  • kandierte Früchte
  • Kaubonbons
  • Konfekt
  • Lollies
  • Macarons
  • Marshmallows
  • Marzipan
  • Muffins
  • Popcorn
  • Pralinen
  • Schokolade
  • Zuckerstangen
  • Zuckerwatte

Candy Bar Zubehör

Besonders schön wirken die süßen Sünden auf Etageren, unter Kuchenglocken, in Bonbonieren oder auf schicken Tellern. Auch Zangen, Schaufeln und Portionstütchen dürfen nicht fehlen. Wer die Utensilien nicht Zuhause in der Vitrine stehen hat, kann sie zum teil günstig im Internet kaufen oder auch leihen.

Geeignet für:

Groß und Klein

Kosten:

Die Anschaffung einer kompleten Candy Bar mit allen Utensilien ist konstenintensiv. Deko-Wagen und Regale kann man bereits ab 29 Euro mieten, einige Verleiher vermieten die passenden Utensilien gleich mit. Hinzu kommen die Kosten für die Naschwerke.

Anbieter in NRW

Candy Bar Aachen, www.candybar-aachen.de
Candy Bar and more Dortmund, www.candybar-dortmund.de
Candy Bar Köln, www.candybar-dortmund.de
CandyKiss, www.candybar-dortmund.de
Eingedeckt – Veranstaltungsservice, www.eingedeckt.de
Dekoverleih Köln, www.eingedeckt.de
Hochzeitstante, www.hochzeitstante.de
Picturelly, www.hochzeitstante.de
Sugarbar, www.sugar-bar.info
Team Candy, www.teamcandy.de
Zuckerzahn, www.teamcandy.de