Hochglanz: Perlenschmuck zur Hochzeit

Perlen-Arten

Herkunft: Es gibt Natur- und Zuchtwasserperlen

Farben: Weiß, Apricot, Rosa, Antharzit und Schwarz – Perlen erstrahlen in vielen Farben

Form und Symmetrie: Es gibt perfekt runde Perlen, aber auch gleichmäßig tropfenförmige. Diese bezeichnet man auch als Barockperlen

Oberflächenstruktur: Je glatter die Oberfläche, desto wertvoller die Perle

Herkunft der Perlen

Akoya-Perlen: Akoya-Zuchtperlen stammen aus China und Japan. Sie sind wegen ihrer oft perfekt-runden Form äußerst beliebt.

Mallorca-Perlen: Mallorca-Perlen sind weder Natur- noch Zucht-Perlen, sondern Imitate aus mit Hochdruck gepressten Fischschuppen und Muschelsand.

Südsee-Perlen: Gelten als die seltensten und somit wertvollsten Perlen, weil sie lediglich aus Australien, Burma, Indonesien und von den Philippinen stammen. Auch haben sie eine lange Wachstumszeit. Sie können eine Größe von bis zu zwanzig Millimeter erreichen.

Süßwasser-Perlen: Typische Farben der Süßwasser-Perle sind Weiß, Pfirsich und Lavendeltöne. Die Größe variiert sehr stark, bis zu 30 Millimeter sind möglich. Diese Größe ist jedoch selten rund, sondern oft barock.

Tahiti-Perlen: Die auch als dunkle Südsee-Perle bezeichnete Tahiti-Perle gehört zu den kostbarsten der Welt. Ihre Farbe ist silbergrau bis dunkelgrau, oft mit grünblauen Changierungen. Sie besitzen einen Durchmesser von acht bis 14 Millimetern.

Hüter der Perle: Sechs Tipps für schöne Perlen

  • Perlen gehören auf die Haut, so oft wie möglich. So verhinderst du, dass der kostbare Schmuck austrocknet.
  • Kosmetik, nein danke. Lege deine Perlen erst an, wenn Hautpflege, Make-up und Haarspray bereits erledigt sind.
  • Hitze, oh je. Setze deine Perlen keiner direkten Sonne und starken Hitze aus – jedenfalls nicht auf Dauer.
  • Lass deine Perlenkette vom Juwelier regelmäßig neu knoten, damit der Strang nicht reißt und die Perlen von Dannen kullern.
  • Einmal aus dem Wasser, nicht mehr hinein. Reinige Perlen mit einem feuchten Tuch statt sie zu ertränken.
  • Bewahre jedes Schmuckstück einzeln auf. Am besten in einem Seidensäckchen. So verhinderst du, dass andere Schmuckstücke Kratzer auf ihnen hinterlassen.